Site Loader

Datum: 26. März 2020 um 21:13
Alarmierungsart: DME, Sirene
Dauer: 3 Stunden 2 Minuten
Einsatzart: Feuer
Einsatzort: Gierenberg Harsefeld
Mannschaftsstärke: 100
Fahrzeuge: DLAK 23/12, ELW, GW Dekon-P, HLF 20/16, LF 16/12, MTF, MZF
Weitere Kräfte: FF Ahlerstedt, FF Ahrensmoor, FF Bargstedt, FF Hollenbeck, FF Issendorf, FF Ohrensen, FF Reith, FF Ruschwedel


Einsatzbericht:

Ein Gewächshaus ist am am späten Donnerstagabend in Harsefeld durch ein Feuer zerstört worden, die Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen auf die angrenzenden Wohn- und Wirtschaftsgebäude.

„Feuer groß“, so wurden die Feuerwehren kurz nach 21 Uhr alarmiert. Acht Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Harsefeld rückten mit mehr als 100 Freiwilligen Feuerwehrleuten aus.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Gewächshaus am Gierenberg bereits im Vollbrand. Flammen schlugen hoch, es rauchte kräftig.

Feuer unter Atemschutz bekämpft

Unter Führung des stellvertretenden Ortsbrandmeisters Jörn Wandke gelang es den Wehren, das Feuer auf ein Gewächshaus der Gärtnerei zu begrenzen. Lager und Wohnhaus, sowie Nachbarbebauung blieben – abgesehen von einem Lagerbereich – unbeschädigt. Unter Atemschutz rückten die Feuerwehrleute vor, zum Schluss wurde Schaum eingesetzt. Mit der Wärmebildkamera suchten sie den Gebäudekomplex, auch Möbel und Trödel werden hier aufgearbeitet, nach Brandnestern ab.

Brandursache waren Flexarbeiten Laut Polizei sei das Feuer offenbar durch Flexarbeiten verursacht worden. Im Einsatz waren die Wehren aus Harsefeld, Ahlerstedt, Ahrensmoor, Bargstedt, Hollenbeck, Issendorf, Ohrensen und Ruschwedel, so Feuerwehrsprecherin Nora Schmidt-Eustermann.

Text / Bild: Björn Vasel – Stader Tageblatt

Post Author: Nora Schmidt-Eustermann