Site Loader

Datum: 9. August 2021 um 13:00
Alarmierungsart: DME
Dauer: 2 Stunden 20 Minuten
Einsatzart: Technische Hilfe
Einsatzort: Griemshorst
Mannschaftsstärke: 25
Fahrzeuge: ELW, GW Dekon-P, HLF 20/16, LF 16/12, MZF


Einsatzbericht:

Gegen 13.00 Uhr wurde die Feuerwehr Harsefeld zu einem Einsatz in den Ortsteil Griemshorst gerufen. Im Kammerbuscher Weg war auf einem asphaltierten Silage Platz ein Hubschrauber gelandet, bei dem Betriebsstoffe ausliefen.

Ein Hubschrauber des Marinefluggeschwader 5 aus Nordholz war auf dem Rückweg von einem Flugtag am Wochenende in der Nähe von Berlin. In etwa 1.500 Meter Höhe bemerkte einer der fünfköpfigen Besatzung austretendes Hydrauliköl. Gleichzeitig erhielt der Pilot eine Warnmeldung auf den Armaturen. Da es sich nicht um einen flugrelevanten Hydraulikkreislauf handelte, leitete er die vorgeschriebene Sicherheitslandung ein, die dann auf der Silage Platte in Griemshorst endete.

In der Flugsicherung Hamburg war der Hubschrauber nicht mehr auf dem Bildschirm und auch Funkkontakt bestand keiner mehr. Laut Aussage des Piloten hervorgerufen durch den schnellen Sinkflug. Wieder am Boden, konnte er die Koordinaten angeben. Der ADAC Hubschrauber Christoph Hansa befand sich gerade in der Luft, und wurde nach Griemshorst geschickt, um nachzusehen, ob es der Besatzung gut geht.

Das 20 Jahre alte Fluggerät der Marine hatte als Zusatzausrüstung eine Winde an Bord. In diesem Kreislauf war eine Leckage aufgetreten.

Die alarmierten Feuerwehrleute brachten Ölwannen unter dem Hubschrauber in Position, und streuten Ölbindemittel. Vorsichtshalber baute die Feuerwehr noch eine Wasserversorgung mit Schaummittel auf und rüstete zwei Kameraden mit schwerem Atemschutz aus, um den Brandschutz sicher zu stellen. Außerdem wurden die in der Nähe befindlichen Gullys mit Folie abgedichtet. Aus dem Standort Nordholz machten sich Techniker auf dem Weg, um das Fluggerät zu reparieren. Nach dem Eintreffen der Soldaten rückte die Feuerwehr wieder ab. Später soll noch eine gründliche Reinigung des Landeplatzes erfolgen.

Verletzte gab es keine. Vor Ort waren 5 Fahrzeuge der Feuerwehr Harsefeld und 25 Feuerwehrleute, der Gemeindebrandmeister Heiko Wachlin und die Polizei. Der Einsatz endete um 15.20 Uhr.

Post Author: Mark Boris Johst