Feuerwehr Harsefeld mit neuer Struktur

Jahreshauptversammlung im vollbesetzten Gerätehaus.

75 Feuerwehrleute und Gäste konnte Ortsbrandmeister Olaf Jonas im Feuerwehrhaus „Auf der Herde“ zur Jahreshauptversammlung begrüßen. Unter ihnen der Samtgemeindebürgermeister Rainer Schlichtmann und der stellvertretende Ortsbürgermeister Hans Joachim Pankel, den Leiter der Polizeidienststelle Holger Heins, sowie die Ehrenbrandmeister Wilfried Lühring und Hans-Heinrich Wohlers.

In seinem Jahresrückblick erinnerte der Ortsbrandmeister an einige bemerkenswerte Einsätze: Vom Dachstuhlbrand über vollgelaufene Keller, vom Verkehrstoten bis zur verletzten Ente war im vergangenen Jahr alles dabei. Auch Überregional war die Harsefelder Feuerwehr gefordert: Personal und Fahrzeuge rückten zu mehreren Großbränden in Stade aus. Zum Moorbrand auf dem Truppenübungsplatz waren die Feuerwehrleute mit der Kreisbereitschaft eine Woche unterwegs.

89 Einsätze galt es im abgelaufenen Jahr zu bearbeiten. Die erhaltenen Werte durch schnelles Eingreifen der Feuerwehr bezifferte der Ortsbrandmeister auf die enorme Zahl von 7.2 Mio. Euro. Bei den Dienst und Einsatzstunden die von den 88 aktiven geleistet wurden gab es ebenfalls einen enormen Anstieg: 17.880 Stunden, das entspricht 25,4 Arbeitstage, die jeder Aktive freiwillig für die Allgemeinheit aufbrachte. Im Vorjahr waren es „nur“ 17 Arbeitstage gewesen. Dieser Anstieg ist sicher auch auf die Vorbereitung zum 125 jährigen Jubiläum und auf die Umstrukturierung der Wehr zurück zu führen.

Die Jubiläumsveranstaltungen, die zum größten Teil mit der Bevölkerung zusammen gefeiert wurden, hatten enorme Besucherzahlen angezogen, und werden sicher als Großveranstaltungen in die Feuerwehrgeschichte eingehen.

Die Neuausrichtung der Wehr schafft in erster Linie kleinere Gruppen, die weitaus effektiver arbeiten und üben können als wenn alle Feuerwehrleute einen gemeinsamen Übungsdienst ausrichten.

Seinen Jahresrückblick beendete Ortsbrandmeister Jonas mit einem Dank an Rat und Verwaltung, die wieder ausreichende Mittel für die Feuerwehr bereitgestellt hätten, so dass in vergangenen Jahr ein neues Fahrzeug für die Kommunikation an der Einsatzstelle in Dienst gestellt werden konnte.

Die neue Struktur innerhalb der Feuerwehr brachte auch viele Veränderungen in den einzelnen Funktionen. Ausscheidende Funktionsträger verabschiedete der Ortsbrandmeister mit kleinen Präsenten.

Der Pressesprecher der Ortswehr Harsefeld Günter Kachmann gab sein Amt nach 12 Jahren an die Feuerwehrfrau Nora Schmidt Eustermann ab.

In Vertretung des Gemeindebrandmeisters Heiko Wachlin überbrachte sein Stellvertreter Harald Lange die Grüße der Samtgemeindewehren. Er berichtete von den Einsätzen innerhalb der Samtgemeinde. Ein enormer Anstieg im Bereich der Umwelteisätze sei zu verzeichnen. In Hollenbeck, Ottendorf und Ahrenswohlde wären bei den Gaseinsätzen annähernd 80 Feuerwehrleute der Ortswehren und des Landkreises zum Einsatz gekommen.

Weiter berichtete Lange über die Beschaffung einiger Spezialanhänger, die in den Ortswehren stationiert werden. Zum Beispiel der Ölanhänger in der Ortswehr Kakerbeck, der bereits einige Einsätze absolviert hat. Er ist ausgelegt für die Beseitigung von Ölspuren. In Vorbereitung sind Anhänger für Wasserschäden und für Einsatzstellenbeleuchtung.

Der Samtgemeindebürgermeister Rainer Schlichtmann überbrachte Grüße von Rat und Verwaltung. Er spricht den enormen Arbeitsaufwand an, den die Feuerwehrleuten freiwillig leisten, und lobt die beeindruckenden Veranstaltungen zum Jubiläum die für die Bevölkerung ausgerichtet wurden.

Er berichtet, dass die Samtgemeinde in den letzten Jahren teilweise 50% der Investitionen zur Ausstattung der Feuerwehren ausgegeben hätte. So würden auch in diesem Jahr wieder ca. 500.000 € bereitstehen um neue Gerätehäuser in Reith, Wohlerst, Ahrenswohlde und Ahrensmoor zu planen und zu bauen. Neue Fahrzeuge für Oersdorf und Kakerbeck sind im Zulauf, und die Beschaffung weiterer geplant.

Der Bürgermeister wies aber auch darauf hin, dass die Feuerwehren inzwischen gut aufgestellt seien und sich bei den Investitionen in den nächsten Jahren etwas ändern wird.

Holger Heins Leiter der Harsefelder Polizeistation bedankt sich für die gute Zusammenarbeit. Er spricht die gewalttätigen Übergriffe auf seine Kollegen und die Rettungskräfte in Stade an. Er verspricht, dass die Polizei in Zukunft härter durchgreifen würde.

Ortsbrandmeister Jonas hatte noch einen waren Marathon an Ehrungen und Beförderungen durchzuführen, bevor gegen 23.00 Uhr die Versammlung beendete.

Gruppenbild Ehrungen (von links)

Stellver. OBM Jörn Wandke

Alexander Böker

Michael Hillmer

Günter Kachmann

Matthias Strasdas

Erst August Hentschel

Malte Deden

Erwin Dammann

Marco Klietmann

Timo Pape

Franziska Kück

Malte Breier

Carsten Schow

Michael Puttins

Pascal Borchert

Ortsbrandmeister Olaf Jonas