Festakt im Nostalgiekino

Kategorie: Berichte Zugriffe: 2764

preview

120 Feuerwehrleute und geladene Gäste konnte Ortsbrandmeister Olaf Jonas am Samstag den 22 September im „Kinohotel Meyer“ begrüßen.

Anlass war der Festakt zum 125 jährigen Jubiläum der Ortswehr Harsefeld. Die besondere Atmosphäre dieses Raumes kam bei den Gästen sehr gut an.

In seiner Begrüßung bedauerte Ortsbrandmeister Olaf Jonas, dass nicht alle Kameraden an der Veranstaltung teilnehmen konnten. In der Nacht musste er 13 Kameraden und zwei Fahrzeuge zur Einsatzstelle in das Emsland entsenden, wo in der Region Meppen seit drei Wochen ein Moorbrand wütet.

In seiner Festrede ging der Ortsbrandmeister auf die Geschichte der ältesten Bürgerinitiative ein. Die wechselvolle Vergangenheit begann 1893. Viele Menschen und auch Fahrzeuge kamen und verließen die Feuerwehr in den vergangenen 125 Jahren. Was immer geblieben ist: Die Kameradschaft und die Einsatzbereitschaft der Ehrenamtlichen. Schwere Zeiten waren während zweier Weltkriege galt es zu bewältigen. Auch Streitgespräche über Anschaffungen galt es zu überstehen. Aber immer gab es eine Einigung, meistens zu Gunsten der Feuerwehr. Festzuhalten wäre, dass Rat und Gemeinde immer versucht haben ihre Feuerwehr gut auszustatten. Hervorgehoben wurde vom Ortsbrandmeister die Person von Hartmut Schulz, der in seiner aktiven Zeit die Feuerwehr sehr geprägt hatte. „Alles ist nachzulesen in unserer neuen Chronik „Der rote Hahn,“ so Olaf Jonas. 87 Feuerwehrleute tun zur Zeit Dienst in der Einsatzabteilung. Ebenso freute er sich über eine gut funktionierende Altersabteilung und Jugendfeuerwehr.

Samtgemeindebürgermeister Rainer Schlichtmann lobte das Engagement der Ehrenamtlichen und die Professionalität mit der sie ihre Arbeit verrichten. Wir wissen, dass wir uns auf Sie verlassen können.“ so der Bürgermeister. Die Kommune hätte die Aufgabe eine Feuerwehr auszustatten und zu unterhalten. Große Aufwendungen seien in den vergangenen Jahren nötig  gewesen, um dieses Ziel zu erreichen, trotzdem sei entscheidend, dass es Frauen und Männer gebe, die diese Geräte bedienen. Er bedankte sich im Namen der ständig wachsenden Bevölkerung Harsefelds für diese Arbeit.

Fleckens Bürgermeister und stellvertretender Landrat Michael Ospalski überbrachte die Grüße des Kreises Stade. Mit einem kräftigen Seitenhieb in Richtung Bundeswehr, und der Lage auf dem Truppenübungsplatz in Meppen meinte er: „Die Bundeswehr ist nicht in der Lage Feuer zu löschen, bei uns weiß jedes Kind wenn es brennt ruft die Feuerwehr.“

Kreisbrandmeister Peter Winter stellte in seinem Grußwort die Schwerpunktwehr Harsefeld mit seinen zusammen 16 Ortswehren als tragende Säule im Kreis dar. Die Anforderungen an die Aktiven würden ständig zunehmen. Einen großen Dank richtete er an die Familien der Feuerwehrleute ohne deren Verständnis wäre ein Dienst in der Feuerwehr nicht möglich.

Der Ehrenamtliche Dienst müsse Spaß machen erklärte der Gemeindebrandmeister Heiko Wachlin Die bisherigen Jubiläumsveranstaltungen hätten auch in der Bevölkerung einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Die Harsefelder sollten stolz auf ihre Feuerwehr sein, so Wachlin.

Eine Überraschung hatte Kreisbrandmeister Peter Winter noch im Gepäck: Ortsbrandmeister Olaf Jonas erhielt die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes in Bronze. Die Liste seiner Verdienste sei lang so Winter Kreisausbildungsleiter, Ausbilder in den Maschinisten und Truppmann Lehrgängen und seit 2006 Ortsbrandmeister. Er hätte sich vorbildlich für die Belange eingesetzt und genieße hohes Ansehen, so die Begründung dieser Auszeichnung.