Site Loader

Datum: 21. November 2020 um 00:20
Alarmierungsart: DME
Dauer: 2 Stunden 25 Minuten
Einsatzart: Technische Hilfe
Einsatzort: K 48 Bargstedt – Brest
Mannschaftsstärke: 40
Fahrzeuge: ELW, HLF 20/16, LF 16/12, MZF
Weitere Kräfte: FF Bargstedt


Einsatzbericht:

In der Nacht von Freitag auf Samstag um 00.15 Uhr verunglückte ein Harsefelder (41) auf der K 48 tödlich.

Der Skoda Fahrer kam aus Brest und fuhr in Richtung Bargstedt. In einer leichten Linkskurve fuhr er geradeaus und kollidierte mit einem Baum. Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich das Fahrzeug um den Baum und blieb auf der Beifahrerseite im Graben liegen, wieder in Richtung Brest. Der Fahrer war vermutlich mit recht hoher Geschwindigkeit unterwegs, die Trümmerteile verteilten sich auf einen Umkreis von 50 Metern.

Die von der Einsatzleitstelle alarmierten Rettungskräfte mussten den Fahrer mit schwerem Gerät aus dem Autowrack befreien, es kam jede Hilfe zu spät. Es waren die Feuerwehren aus Bargstedt, Harsefeld und Brest mit 50 Einsatzkräften vor Ort, des weiteren zwei Rettungswagen von der DRK-Rettungswache Bargstedt, ein Notarzt aus Stade und die Polizei aus Buxtehude.

Die Kreisstraße 48 war während des Einsatzes voll gesperrt, es gab keine Behinderungen. Da der Zaun einer Pferdeweide durch den Unfall beschädigt wurde, musste der Eigentümer informiert werden um den Zaun nach Bergung des Fahrzeuges zu reparieren. Um 03.00 Uhr konnte die Straße wieder freigegeben werden und die letzten Einsatzkräfte konnten einrücken.

(Text und Fotos: Hans Peter Klensang, FF Bargstedt)

Post Author: Nora Schmidt-Eustermann